solar-ladegerät.info Informationen und Tipps rund um Solar-Ladegeräte

Menu
Solar-Ladegerät benutzen

Solar-Ladegerät optimal aufstellen

Um den größtmöglichen Nutzen bei der Verwendung eines Solar-Ladegeräts zu erzielen, sollte es optimal zur Sonne stehen. Die Rahmenbedingungen wie klarer Himmel und Sonnenschein sollten natürlich auch stimmen. Zur Aufstellung ist zu sagen, dass der Winkel des Sonnenlichteinfalls eine sehr große Rolle spielt. Daher sollte das Ladegerät im idealen Winkel dazu stehen. Es kann natürlich auch hängen, je nach Gegebenheit. Die Stellung zur Sonne muss gegebenenfalls auch korrigiert werden, je nachdem, wie lange das Solar-Ladegerät in Betrieb ist. Eine andere wichtige Voraussetzung für die optimale Energieausbeute ist natürlich ein gutes Solar-Ladegerät. Hier geht es zum Solar-Ladegeräte Test.

Lichteinfall

Der Winkel, in dem die Sonnenstrahlen auf das Solar-Ladegerät treffen, entscheidet über die Menge der Sonnenenergie, die in elektrischen Strom umgewandelt werden kann. Daher sollte man den ungefähren Winkel kennen, in dem das Solar-Ladegerät aufgestellt werden muss, um optimal zu arbeiten. Bei der Berechnung des idealen Winkels kann ein Solarwinkel-Rechner nützlich sein. Mit seiner Hilfe kann dann anhand des Landes und der nächsten auswählbaren Stadt Monat für Monat der beste Winkel zur Sonne abgelesen werden.

Position

Nachdem man nun in etwa weiß, welches der beste Winkel für die jeweilige Zeit und Position ist, stellt oder hängt man das Ladegerät – wenn möglich – in diesem Winkel auf. Stehen kann es entweder frei, mit Unterlage oder an etwas Anderem angelehnt. Beim Hängen wird der Winkel nicht so gut zu bestimmen sein, es sei denn, der Gegenstand, an dem das Ladegerät mit Schnüren oder Karabinerhaken befestigt ist, kann auch nach der Sonne ausgerichtet werden –  zum Beispiel ein nicht getragener Rucksack. Eine interessante (und selbst oft praktizierte Variante) ist das Ausbreiten des Ladegeräts auf der Windschutzscheibe mit anschließender Ausrichtung des Autos bei Wanderung der Sonne. Denn nicht nur der ideale Einfallwinkel ist wichtig, sondern die größtmögliche Sonnenexposition.


Wir haben eine Scheibenabdeckung unter das Solar-Ladegerät gepackt, damit die Sonne das Gerät versorgt, aber das Auto innen kühler bleibt. Dies kommt sowohl den Insassen als auch den aufzuladenden Geräten zugute. Um auch noch unliebsame Insekten fernzuhalten, kann man ein Fliegennetz in den Fensterrahmen einspannen.

Oberfläche

Wenn man mal nicht in der Lage ist, das Solar-Ladegerät im idealen Winkel zur Sonne auszurichten, weil man es zum Beispiel auf dem Rücken transportiert oder sich gerade keine günstige Anlehnmöglichkeit bietet, sollte man auf jeden Fall dafür sorgen, dass möglichst viele der Solarflächen Sonne abbekommen. Man muss dabei auch keine Angst haben, dass es einen Stromausgleich zwischen verschieden gut ladenden Flächen gibt – alles fließt in das zu ladende respektive die zu ladenden Geräte.

Eine gute Möglichkeit, herauszufinden, ob man die optimale Stellung des Solar-Ladegeräts gefunden hat, ist die Aufladung eines Geräts, das den Ladegrad anzeigt. Einfach 5 Minuten laden lassen und nachschauen, um wieviel Prozent der Akku voller ist. Dann den Winkel leicht variieren und noch einmal messen. Natürlich sollten die Messbedingungen annähernd gleich sein. So gewinnt man einen messbaren Eindruck von der momentanen Leistung des Ladegeräts.